Am 05.10.2021 fand in der Sängerhütte auf dem Vitibuck unsere Jahreshauptversammlung statt. Bei bester Stimmung wurden folgende Tagesordnungspunkte abgearbeitet:
Begrüßung
Nach einem gemeinsamen Abendessen begrüßt Marion Kral als Vorsitzende die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung 2021. Die Einladungen wurden satzungsgemäß verschickt. Aus Gründen des Corona-Schutzes wird auf der Teilnahmeliste vermerkt, wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist. Aus demselben Grund hatten einige Mitglieder ihr Fehlen vorab entschuldigt.
Tätigkeitsbericht des Schriftführers
Michael Knieper trägt den Tatigkeitsbericht 2020/ 2021 vor. Seit der letzten Hauptversammlung am 27.07.2020 sind zwei Mitglieder ausgetreten. Derzeit sind 39 Sängerinnen und Sänger aktiv (Vorjahr: 41)
Bericht der Vorsitzenden
Marion Kral trägt den Bericht der Vorsitzenden 2020 / 2021 vor. Sie verweist, auch in Richtung des anwesenden Oberbürgermeisters, auf den hohen finanziellen Aufwand zur Zahlung der letzten Wasserrechnung, verursacht durch einen hohen Wasserverlust in der Leitung zwischen Zähler an der Straße und der Sängerklause. Eine Ablesung an der Hütte wäre fur den Chor fair, wird aber von den Stadtwerken abgelehnt.
Ehrungen
Marion Král prämiert die folgenden Sängerinnen: 35 Jahre Mitgliedschaft: Christa Weiss 30 Jahre Mitgliedschaft: Edi Bahn, Mathias Werner 25 Jahre Mitgliedschaft: Elisabeth Andlauer 15 Jahre Mitgliedschaft: Marion Kral 5 Jahre Mitgliedschaft: Sabine Shaguolo, Monika Spittler, Ehepaar Icks, Myri Turkenich als Dirigentin. Marion Kral bedankt sich bei Antonia Kiefer fir ihre Uber 10 Jahre wahrende Vorstandsarbeit. Außerdem gibt sie eine Spende an den Chor bekannt von Traudi Lenhart anlasslich ihres 80. Geburtstages.
Bericht der Dirigentin Myri Turkenich
Myri Turkenich bekräftigt die positiven Übungseffekte auch über die Online-Proben wahrend der CoronaZeit und dankt Michael Hermann für die technische Unterstiitzung. Den durch das Kulturamt der Stadt organisierten Auftritt im Stadion begrüßt sie als guten Wiedereinstieg in Präsenzauftritte und -proben. Sie dankt auch Marion Kral für die Durchführung der geforderten Corona-Tests vor den Proben an Nichtgeimpften. Erforderlich für das Adventskonzert sei die Anwerbung von Sängerinnen und Sängern insbesondere in Sopran und Tenor.
Kassenbericht
Kassiererin Antonia Kiefer berichtet über den Kassenstand. Größte Einnahmequelle bleibt die Vermietung der Sängerklause, größte Ausgabenposten sind Dirigentin und Konzerte. In 2020 verblieb ein Verlust von etwa 1.300 €.
Bericht der Kassenprüfer, Entlastung der Kassiererin
Rita Maximilian als Kassenprüferin mit Karl Lenhart lobt die einwandfreie Buchhaltung und schlägt die Entlastung der Kassiererin Antonia Kiefer vor. Diese wird per Akklamation einstimmig angenommen. Rita Maximilian lobt das Engagement der Hüttenwarte, Ehepaar Breyer, und bittet auch um Entlastung der beiden bezüglich der Hüttenkasse. Auch diese Entlastung wird ausgesprochen.
Entlastung des Gesamtvorstandes
Der Gesamtvorstand wird per Akklamation einstimmig entlastet. Mathias Werner dankt ihm fiir seinen Einsatz und die Organisation der Online-Proben.
Wahl des Wahlleiters
Mathias Werner wird per Akklamation einstimmig zum Wahlleiter gewahlt. Die Mitglieder erlauben einstimmig offene Teilwahlen der Vorstandschaft.
Teilwahlen der Vorstandschaft
Folgende Posten werden per Akklamation vergeben: Zweiter Vorsitzender: Michael Hermann (einstimmig, eine Enthaltung) Kassiererin: Jennifer Saß (einstimmig, eine Enthaltung) Schriftführer: Wiederwahl Michael Knieper (einstimmig, eine Enthaltung) Beisitzer: Wiederwahl Edi Bahn, Josephe Hertweck, Gisela Gärtner (jeweils einstimmig) Alle Gewählten nehmen die Wahl an. Marion Kral dankt der zurückgetretenen Zweiten Vorsitzenden, Rita Fritz, für ihren geleisteten Einsatz.
Grußworte Dr. Frank, OB
Dr. Frank dankt für die Einladung und erkennt, dass auch in der Chorgemeinschaft fröhliche Menschen singen. Er beurteilt das städtisch organisierte Stadionkonzert als erfolgreich aber finanziell teuer, er befürworte eine Fortsetzung. Die Umsetzung der Coronaregein sei auch für die Stadt aufwändig und oft unter Zeitdruck erfolgt. Hinsichtlich des eingetretenen Wasserverlustes und der hohen Rechnung dafür von den Stadtwerken an den Chor verspricht er, einen Kompromiss zu vermitteln. Dank gebühre dem Chor für seine kulturellen Beitrage.
Frühjahrsputz Hütte
Im Frühjahr wird für eine Grundreinigung der Hütte ein Termin festgelegt, an dem diese nicht vermietet ist, ggf. auch an einem Sonntag.